09.03.2019 – Fischessen in der Hofburg

Einer Familiengesellschaft gerecht fand sich die GA-Familie mit vielen Gästen im Hotel Dorint / Hofburg ein. Mit vielen Gästen nicht im Ballsaal, sondern locker an schön gedeckten Tischen im Restaurantbereich der Hotelgäste. Mit von der Partie waren selbstverständlich Marc Michelske, Rüdiger Schlott als scheidender Prinzenführer. Auch die persönlichen Adjutanten des Dreigestirns waren dabei – alle selbstverständlich von ihren Damen begleitet.

Die Vorsitzende der GA Angi Meis hielt ein buntes Resumé über die vergangene Session. Sie dankte allen für das Engagement, das gemeinsame Bestreiten aller Herausforderungen bei der Stellung des Dreigestirns, bei allen Unterstützungen im monetären wie auch nervlichen Rahmen. Himmel, – was war das für eine lange Session mit immer neuen Aufgaben und Events, mit viel Öffentlichkeit und das alles in großem Einklang mit der GA und auch den beiden anderen Dreigestirnsgesellschaften. Da waren manchmal nicht nur Moneten, sondern auch Nerven und Ideen gefragt. Lesegesellschaft und Schlenderhaner Lumpe zusammen mit der GA immer „unter einen Hut“ zu bekommen war nicht immer leicht. Aber:

an dieser Stelle einfach mal DANKE an unseren Vorstand und die gesamte GA-Familie, die das alles unter der Leitung von Angi Meis gemeistert hat.

Unisono war ein Chor des Lobes über die GA zu hören und die positive Publicity in Presse und TV hatte uns auch ausverkaufte Veranstaltungen beschert. – Aber zurück zum Fischessen!

Auch die GA-Flöhe unserer Kinder- und Jugendtanzgruppe hatten einen Dank auszusprechen. Sie überreichten Ehrenpräsident Kurt R. Niehaus und auch dem scheidenden Dreigestirn tolle Präsente. Sie waren ein kleiner Dank für die großen Unterstützungen der Flöhe, die mit Spenden und begleitenden Auftritten den Flöhen nahezu „Ruhm und Ehre“ einbrachten. Es war stets ein tolles Bild und eine tollen Truppe!

Kulinarisch war für jeden etwas dabei. Ein Büffet machte alle Fisch-Esser glücklich, aber auch für die Jüngsten der Flöhe kam mit Nudeln genau das Richtige auf den Tisch.

Nach dem Essen war viel Zeit für den Austauch der Gäste untereinander. Die Erlebnisse der Session wurden besprochen und manche Anekdote preisgegeben. Erst spät löste sich der letzte Rest des großen Fischessens auf. Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen und

es grüßen

LoMa