16.11.2019 große Gala zur Sessionseröffnung – Orden „För dat äch Kölsche Hätz“ an Wolfgang Bosbach

Der Samstagabend nach dem 11.11. ist der traditionelle Tag der großen Gala zur Sessionseröffnung. So lud auch am 16.11.2019 die Große Allgemeine KG (GA) die Gesellschaft und Freunde zum Beginn der neuen Session.

Das Lindner Royal am Kölner Stadtwald hatte das Parkett für den Tanz verlegt. Die Tische waren festlich eingedeckt. Eine Band nach der anderen ließ den vollen Saal feiern.

Aber der Reihe nach:

Ab 18:00 Uhr wurden die Gäste vom Vorstand persönlich begrüßt; die Damen wurden mit roten Rosen willkommen geheißen. Der Plausch im Foyer wurde schnell mit Getränken vom Service zu einem ersten „Come Together“. Und ab 19:00 Uhr begrüßte dann Präsident Markus Meyer die Gäste im vollen Ballsaal.

Speziell begrüßt wurden Christoph Daum und seine Frau Angelica, sowie Wolfgang Bosbach mit Gattin Sabine.

Nachdem zu Beginn die Tanzgruppe der GA „die Flöhe“ ihre neuen Sessionstänze vorstellten, gab es die traditionellen Ehrungen für Mitglieder. Nach dem Motto „Ehre, wem Ehre gebührt“ , wurden wie in jedem Jahr die schwer erarbeiteten Verdienstorden verliehen. Die Vereinsarbeit und all das „Kümmern drum herum“, sind für die Gesellschaft und somit alle Mitglieder wichtig. Es profitieren vor allem die „Pänz“ in den einzelnen Tanzgruppen, denen so letztlich auch finanzielle Unterstützung geboten wird. Das ist wichtig, um allen Kindern Chancen zu bieten – egal welchen Hintergrund sie haben. Rein Kölsch: Ejal wo de herküss, bei uns bes do willkumme! Dr Rest krieje mer schon hin. Dann folgte ein Überraschungsbesuch der Band „Filue“, in der ein „Flohvater“ aktiv ist.

Nach einer sehr persönlichen Laudatio von Christoph Daum – auch über das vielfach unbekannte karnevalistische Engagement von „WoBo“ Wolfgang Bosbach – war es dann soweit. Zusammen mit dem gesamten Vorstand verlieh Präsident Markus Meyer den Orden für das „För dat äch Kölsche Hätz“ an WoBo. Unter großem Applaus nahm dieser nach seinen Dankesworten die Einladung der Band „de Labbese“ an, ein Lied mit Mikro „und allem drum und dran“ mitzusingen.  Auch das war absolut gelungen!

Zwischen den verschiedenen Tanzmöglichkeiten trat auch die aus eigenen GA-Reihen entstandene Band „Brassmitfünf“ auf. Rund um den Initiator Jupp Jaeger heizten 5 Blechbläser lautstark dem Saal ein. Das ist ein weiteres Beispiel, für die vielen positiven Entwicklungen innerhalb der Gesellschaft.

Zum Abschluss des offiziellen Programms bereitete J. P. Weber mit kölschem Humor und kölschem Liedgut dem Publikum viel Spaß. Noch bis spät in die Nacht wurde gemeinsam weiter gefeiert, getanzt, geplaudert.  Ein insgesamt gelungener Abend, der auch im „Bilderbuch“ auf unserer Homepage ersichtlich ist.

Sei das nächste Mal einfach dabei, – wenn bei der GA nach dem Sommer das erste „Alaaf“ erklingt. – Jedes Jahr erneut eine Befreiung, nach dem „tristen Sommer“ 🙂

Es grüßen

LoMa

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.