20.02.2020 – Wecken der Jecken – Auf geht´s in die tollen Tage !

07:45 Uhr am Kölner Hauptbahnhof – auf dem Vorplatz zu Füßen des Doms. Während die Touristen am Bahnhof ankommen und ihren Weg zum Feiern in die Stadt suchen, fliehen scheinbar die letzten Nicht-Karnevalisten zum Zug. Auf dem Bahnhofsvorplatz sammelten sich derweil die Mitglieder und Freunde der Großen Allgemeinen KG. Der Musikzug der Kölschen Preußen spielte die ersten Karnevalslieder und die Plaggeköpp von 1998 kommen mit den Standarten der befreundeten Gesellschaften zusammen – fast 40 an der Zahl !

Nachdem die Polizei die Straße abgesperrt hatte, nahm der Bellejeck-Zug dann letztlich kurz vor 8:00 Uhr seinen Lauf. Vorbei am „Gaffel am Dom“, an WDR und Wallrafplatz Richtung Schildergasse zur Hofburg. Die kölschen Lieder hallten durch die Straßen und der gesamte Zug sang mit.

„Wecken der Jecken“ bedeutet sowohl die Anwohner für den Karneval aus dem Federn zu rufen, als auch das Dreigestirn auf seinen Weg zum Altermarkt zu schicken. Die Große Allgemeine KG rief 2009 diese alte Tradition aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wieder ins Leben. Einen Bericht über den Bellejeck und dessen Geschichte findest Du auf unserer Homepage im Bereich „Über uns“ und/oder „Aktuelles“.

Nach der Begrüßung des Dreigestirns durch den Bellejeck Heinz-Willi Loeven und seiner Rede an die Zugteilnehmer richtete auch Präsident der GA Markus Meyer noch einige Worte an das Trifolium. Mit den besten Wünschen für die anstehenden finalen Tage im Kölner Karneval bis Aschermittwoch wurde das Dreigestirn auf seinen Weg zur Eröffnung des Straßenkarnevals auf den Altermarkt verabschiedet.

Von der Hofburg – dem Dorint Hotel im Herzen der Altstadt – zog der Bellejeck-Umzug alsdann wieder los und machte auf der Schildergasse halt. Dort steht am Weg des Kölner Rosenmontagszuges die „Großfigur“ der Großen Allgemeinen KG. Auch alle anderen Gesellschaften haben eine Großfigur am Zugweg, aber die der GA steht unmittelbar vor dem Kaufhof in „Bester Lage“. Ein Ständchen der Kölschen Preußen und eine Ansprache des Präsidenten zum Dank an alle Teilnehmer – so ließ sich Weiberfastnacht insgesamt gut an. Das ist inzwischen eine wirklich schöne „neue alte“ Tradition.

Die rund 300 Teilnehmer zogen dann weiter zum Kasino der Karnevalsgesellschaft „Treuer Husar Blau-Gelb von 1925 e.V.“ an Sankt Ursula. Der Zug wurde dabei auf seinem Weg von vielen Fenstern aus beobachtet. Das „Wecken“ war an Hotels, Büros und Wohnungen ein voller Erfolg! In den Schaufenstern hielten die Dekorateure inne. Die Reinigungskräfte stellen kurzzeitig das Putzzeug weg um die Grüße des Zuges zu erwidern. An solch einem Tag ist immer wieder spannend, wie viel Leben sich in der Stadt verbirg, bevor alle Geschäfte öffnen und der normale Trubel beginnt.

Im Kasino nahm dann ein Frühstück und Frühschoppen seinen Lauf. Bellejeck-Zugleiter Jupp Jaeger nutze den Tag auch in einem seinen 6×11. Geburtstag zu feiern. So gratulierte die gesamte feiernde Karnevalsgemeinde mit einem Ständchen und die Party – eine Mischung aus Geburtstag und Karneval – lief noch bis in den seeehr späten Nachmittag.

Im Bilderbuch werden in Kürze einige Bilder dieses schönen Tages veröffentlicht. Wenn du also mal einen echten kölschen Karnevalsumzug mitmachen und den traditionellen und ursprünglichen Karneval erleben willst, dann merke dir jetzt schon den nächsten Termin vor: 11.02.2021! Es geht wieder um 07:45 Uhr los.

Wir freuen uns auf Dich und Euch 🙂

Es grüßen

LoMa