Als Trainerin der „Flöhchen“ in Zeiten von CORONA…

Vom Elften im Elften bis Aschermittwoch. Der Kölner Karneval. Die 5. Jahreszeit. Alaaf. Ich sitze nun hier, weit nach Aschermittwoch, und lasse die Session 2020/21 nochmal Revue passieren. Beginnen wir aber ganz vorn:

Wir verabschiedeten vier unserer Flöhchen, die aufgrund ihres Alters und ihrer Leistung zu den Flöhen wechselten. Normalerweise findet als nächster Schritt ein Probetraining für neue potenzielle Tänzer und Tänzerinnen statt. Nicht aber in der letzten Session. Der Covid-19-Virus war auch bei uns angekommen. Somit verabschiedeten wir uns mit unseren bis dato acht Flöhchen – Aviva, Cleo, Gloria, Lea, Leah, Paulina, Pia und Viktoria – in den ersten Lockdown Deutschlands.

Eine neue Situation. Viele Fragen. Keine Antworten. . .

Für mich war aber schnell klar: egal was kommt, egal wie es weiter geht, die Flöhchen bekommen trotzdem ihren neuen Sessionstanz. Also setzte ich mich hin, suchte neue Musik raus und konnte bereits Mitte März die neue Sessionsmusik für den Tanz präsentieren. Die Choreografie stand kurze Zeit später.

Ende März erhielten die Flöhchen ein erstes Übungsvideo für einen Part des neuen Sessionstanzes. Jedes Jahr versuche ich mindestens einen Tanzschritt in die Choreografie einzubauen, der die Flöhchen fordert und in ihrem Können weiterbringt. So auch im letzten Jahr.

Der knifflige Tanzschritt wurde zu Hause geübt, geübt und nochmal geübt. Geschwister, Eltern und Großeltern wurden mit eingebunden. Es wurde beim Spaziergang, im Garten oder im Kinderzimmer geübt. Und was soll ich sagen: im April konnte jedes Flöhchen diesen Tanzschritt!

Es hat mich sehr stolz gemacht, zu sehen, wie ehrgeizig bereits die Kleinsten unter uns sind.

Die restliche Tanzchoreografie wurde dann im April und Mai vollends zu Hause einstudiert.

Der Lockdown war vorbei. Die ersten Lockerungen der Kontaktbeschränkungen folgten. Unser erstes gemeinsames Training der Session 2020/21 fand dann am 29. Mai 2020 statt. Draußen und mit gaaanz viel Abstand, aber wir konnten wieder gemeinsam trainieren und Spaß haben.

Ende August fand dann, trotz dieser ungewissen Zeit, ein Probetraining statt. Es war anders als sonst. Weniger potenzielle Tänzer und Tänzerinnen, zurückhaltende Kinder und Eltern. Keine Umarmungen – dafür mit Abstand und Händedesinfizieren.

Dennoch fanden wir drei Neue Pänz für unsere Flöhchen, die seit diesem Zeitpunkt Bestandteil der Tanzgruppe sind.

An dieser Stelle nochmal, herzlich Willkommen: Ida, Mathilda und Zita!

Im Oktober kam dann die traurige Erkenntnis, dass wir das Live-Training wieder beenden müssen. Der Inzidenzwert war einfach zu hoch und der zweite Lockdown stand uns auch bevor.

In der Zeit wurden verschiedene Aktionen kreiert bzw. dran teilgenommen, wie zum Beispiel: „Am 11.11 tanzen wir…von Zuhause, da es uns alle schützt.“

Anfang November hatten wir dann mit dem wöchentlichen Online-Training über die Plattform „Zoom“ gestartet. Seitdem trainieren wir Woche für Woche.

Aber wie gestaltet man ein Online-Training für Kinder zwischen 5 und 9 Jahren? Wie schafft man es, dass es nicht langweilig wird? Wie bekommt man digital und per Monitor das Sportliche in die heimischen Wohnzimmer?

Man muss definitiv kreativ und teilweise auch spontan sein.

Ich habe jede Woche den tänzerischen Aspekt in das Training eingebaut. Genauso einen sportlichen Teil, aber auch der Spaß kommt nie zu kurz.

Die Flöhchen und ich haben die bislang knapp 3 ½ Monate Online-Training sehr gut zusammen gemeistert. Und wenn es sein muss, dann machen wir auch noch die nächsten Monate weiter. Aber wir, genau wie alle anderen, wünschen uns ein baldiges Ende der aktuellen Situation. Wir möchten uns wiedersehen, wir möchten wieder gemeinsam tanzen und lachen können, ohne einen Monitor dazwischen zu haben. Wir möchten uns wieder umarmen und an die Hand nehmen können.

Zum Schluss möchte ich mich aber nochmal bei den Flöhchen im Einzelnen bedanken.

Danke liebe Aviva,

Danke liebe Cleo,

Danke liebe Gloria,

Danke liebe Ida,

Danke liebe Lea,

Danke liebe Leah,

Danke liebe Mathilda,

Danke liebe Paulina,

Danke liebe Pia

und

Danke liebe Zita!

Danke für die unvergessliche Session 2020/21, Danke für die Zusammenarbeit und Danke für euer Vertrauen. Ich bin wahnsinnig froh und stolz mich eure Trainerin nennen dürfen.

Wie es in der nun anstehenden Session 2021/2022 weiter geht, erleben wir gemeinsam in den nächsten Wochen und Monaten.

Ich kann verraten: es wird toll! Das Durchhalten hat sich gelohnt und wir alle freuen uns auf alle Gäste unserer Veranstaltungen, die dort unsere Auftritte endlich wieder life erleben können.

Also: wir sehen uns !!!

In Liebe,

Lena

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.